Mit Kindern in Dresden, ein Ausflug in meine Heimat ♥

Wer mir auf Instagram folgt konnte vor einiger Zeit einen kleinen Einblick in den Besuch bei meiner Familie in der Nähe von Dresden bekommen.

Für die Kinder ist es immer ein ganz besonderes Erlebnis zu Oma und Opa zu fahren. Zum einen sind wir immer sehr lang unterwegs (550 km Entfernung) und zum anderen gibt es jede Menge zu erleben und viele besondere Ausflüge für sie Kinder.

Heute möchte ich euch gern einige Ausflugstipps für Dresden und Umgebung da lassen. Denn dieses Mal haben wir ausgesprochen viel erlebt :-)



Meine Eltern wohnen etwas ländlich auf halbem Weg zwischen Dresden und Meißen. Schon allein der Urlaub dort: die frische Lust und die Weite lassen mich durchatmen. Ich habe es tatsächlich geschafft jede zweite Mittagspause der Kinder für eine Joggingrunde zu nutzen. Von Schnee bis Sonnenschein waren alle erdenklichen Witterungen dabei.

Die Kinder lieben den Spielplatz in der Nähe, den Hasen und das Füttern der Enten am Teich. Wenn sie nicht gerade so ängstlich sind und alle wegfliegen (Dorfenten halt, haha).



Als ersten Ausflug haben wir das Schloss Moritzburg besucht. Dort gab es nämlich die Ausstellung zu dem Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Jedes mal wenn dieser Film vor Weihnachten im Fernsehen läuft, denke ich an meine Kindheit zurück und daran dass ich als Mädchen um das gesamte Schloss auf den Teichen Schlittschuh gelaufen bin. Die Filmkulisse ist einfach wirklich märchenhaft.




An einem Schlechtwettertag sind wir zum neuen Erlebnisbad nach Freital gefahren. Davon war ich aber leider sehr enttäscht. Der Eintritt war recht teuer und die meisten Aktivitäten noch nichts für das Alter (2 und 5 Jahre) meiner Kinder. Das einfache Bad so wie es früher war, hätte uns vollkommen ausgereicht.

Zum Einkaufen von Biolebensmitteln habe ich jetzt aber einen absoluten Geheimtipp:

Das Pfarrgut in Taubenheim ist eine Bäckerrei und ein kleiner Hofladen mit eigenen Milchprodukten. Die Auswahl an Brot und Brötchen ist groß und die Bäckerreiprodukte sehr preiswert. Wir decken uns meinst zu Begin unserer Urlaubs mit jeder Menge leckerer Sachen von dort ein. Der Frischkäse Buschetta ist so köstlich!
Wer noch mehr Biolebensmittel benötigt, fährt zum Vorwerk Podemus. Die Kinder können draußen auf dem Spielplatz spielen, Tiere streicheln oder einfach den Baggern und Traktoren bei der Arbeit zuschauen. Und man selbst kann im Bioladen einkaufen.






Einige Ausflüge haben wir direkt nach Dresden gemacht. Vom Anblick der Frauenkirche und dem nahe gelegenem Fürstenzug war meine Tochter sehr beeindruckt. Viel Freude bei schlechtem Wetter hatten wir einen gesamten Nachmittag im Verkehrsmuseeum. Dort gibt es über drei Etagen sehr anschaulich für Kinder alles über Eisenbahnen, Flugzeuge, Schiffe und die Entwicklung von der Kutsche bis hin zum Auto und Motorrad zu sehen. Überall gibt es Attraktionen die die Kinder zum Mitmachen bewegen, so zum Beispiel ein riesiger Bobbycar Parcour mit Ampeln, Schranken, ...

Meine Kinder waren begeistert!

Ebenso zu empfehlen ist das Museeum für sächsische Volkskunst am Goldenen Reiter. Ich kenne dieses Museeum noch aus meiner Kindheit. Dort gibt es alte Spielsachen und das Leben der Handwerker früher zu entdecken. Sehr viele der dort ausgestellten Karussells, Puppen und Schaukästen bewegen sich durch Knopfdruck. Gerade für das Alter meiner Kinder war diese Ausstellung perfekt!



Das Highlight für die Kinder war ein Besuch beim Puppentheater von Marco Vollmann. Dieses Puppentheater ist ein wirklicher Geheimtipp!

Das kleine private Puppentheater befindet sich auf der Rehefelder Str. 14 im Dresdner Ortsteil Pieschen. Es werden dort verschieden Märchen von Marco Vollman persönlich aber auch Gastauftritte anderer Puppenspieler gezeigt.

Die beiden rechten oberen Bilder zeigen das Stück "Der Fischer und seine Frau" und wurden mir von Marco Vollmann zur Verfügung gestellt. Wir haben dieses Stück gesehen und es wurde so liebevoll erzählt und dargestellt, das meine Tochter jetzt noch von

"Manntje, Manntje, Timpe Te,
Buttje, Buttje in dem See,
meine Frau die Ilsebill
will nicht so, wie ich gern will."

erzählt. Mit Hilfe weniger Requisiten konnten die Kinder ganz in die Geschichte eintauchen und sie miterleben.

Also wer mit Kindern in Dresden ist, unbedingt einen Puppentheaterbesuch bei Marco Vollmann einplanen!




Diesen wunderschönen Kletterbaum und die Frühlingsgrüße haben wir im Großen Garten gefunden. Dieser Park befindet sich nur wenige Meter außerhalb der Dresdner Stadtzentrums und läd zu jeder Jahreszeit zum Schlendern und Spazieren ein.

Einen Abenteuerspielplatz haben wir in Freital am Schloss Burgk entdeckt. Dort gab es bei leider sehr matschigem Wetter für die Kinder viel zu spielen. Bei warmen Temperaturen kann man sich auf der Sonnenterasse und der großen Grünfläche sicher super über mehrere Stunden mit den Kids draußen aufhalten.



Dies war heute mal ein ganz anderer Beitrag als sonst über meine genähten Sachen. Vielleicht ist ja für den ein oder anderen Leser ein Ausflugstipp dabei gewesen. Ich freue mich über euer Feedback!

Liebe Grüße
Ziska

♥ ♥ ♥



1 Kommentar

  1. So schöne Fotos <3. Die machen richtig Lust auf sightseeing. Trotz das ich in der Nähe wohne, habe noch nicht alles gesehen. Lg lässt dir da - Frau Mama :-)

    AntwortenLöschen