Tutorial zum Lila Lotta Adventskalender

Juhu!!!!!!!

Ich freue mich so riesig darüber euch heute die ausführliche Version meines Beitrags zum diesjährigen Lila Lotta Adventskalender hier bei mir im Blog zu zeigen.

Ausführlich? Ja, mein Beitrag hinter dem dritten Türchen bei Sandra beinhaltet ein Fotobearbeitungstutorial. Dieses ist bei Lila Lotta im Blog für alle die sich schon ein wenig mit der Fotobearbeitung auseinander gesetzt haben kurz beschrieben. Damit ihr schnell an Ziel kommt ;-)

Für alle die gern mit Beispielbildern arbeiten oder an einem Punkt noch einmal eine genauere Erläuterung benötigen, gibt es deswegen parallel dazu eine ausführliche Version hier bei mir.





Zunächst aber möchte ich euch zeigen worum es geht. Vielleicht kennt ihr diese Bilder von mir?



Bilder auf denen ich mehrfach zu sehen bin. Ich nutze sie zum Beispiel zur Präsentation von Probenäharbeiten. 



Aber man kann mit Hilfe dieses Effekts ebenso eine ausgefallene Weihnachtskarte entstehen lassen.



Und genau das möchte ich euch heute erklären und in diesem Tutorial näher bringen. Denn es ist wirklich einfach gemacht und das tolle daran ist, ihr könnt das Ganze mit einem kostenfreien Program anfertigen.

Ihr benötigt das Grafikprogram „Gimp“ , welches ihr zum Beispiel hier herunter laden könnt.



Und jetzt kann es eigentlich schon los gehen:

1. Zum Erstellen der Fotos müsst ihr euch einen festen Punkt für eure Kamera aussuchen. Ich habe mit einem Stativ gearbeitet, es geht aber auch ein Tisch oder ähnliches. Das Wichtigste ist, dass ihr die Position der Kamera während aller Bilder die ihr macht nicht verändert. Die Umgebung soll gleich bleiben, nur die Positionen der Menschen ändern sich.

2. Wählt für die Fotomotive unterschiedliche Positionen im Bild. Schaut dass es möglichst wenig Überlappungen der Personen auf den fertigen Bildern gibt.

3. Wählt euch die einzelnen Bilder aus die ihr miteinander verschmelzen wollt und öffnet Gimp. Ich habe mich für diese drei Bilder entschieden.




4. Das erste Bild ganz normal in Gimp öffnen.



5. Das zweite Bild als Datei >>> „Als Ebene öffnen“

6. Dann unter Ebene >>> Maske >>> „Ebenenmaske hinzufügen“
In dem nun erscheinenden Kästchen klickt ihr auf die erste Option: Weiß (volle Deckkraft) 



7. Pinsel auswählen und über den Bereich im Bild malen wo das Hintergrundbild erscheinen soll.

Yeah, ich liebe diesen Teil der Arbeit ;-)











Achtet darauf nicht das obere Bild zu treffen! Wenn einmal etwas daneben geht, könnt ihr es mit dem Radierer wieder hervor bringen. Ich habe hier zum Beispiel das Grau im Hintergrund damit etwas angepasst.



8. Wenn ihr alles fertig bearbeitet habt, klickt ihr auf Ebene >>> „Nach unten vereinen“


Wollt ihr ein weiteres Bild mit einbringen, startet wieder von vorn (ab Punkt 5).
Bild als Datei >>> „Als Ebene öffnen“

Ebene >>> Maske >>> „Ebenenmaske hinzufügen“
In dem nun erscheinenden Kästchen klickt ihr auf die erste Option: Weiß (volle Deckkraft) 

Pinsel auswählen



Das Grau im Hintergrund habe ich wieder mit dem Radierer angeglichen.


Mit dem "Verschmieren" Werkzeug könnt ihr weitere Unebenheiten verwischen und einen ebenen Hintergrund erstellen.

 
Mein Resultat sieht dann so aus:




Dieses Bild dann unter Datei >>> Exportieren als .png oder .jpg speichern. Dann könnt ihr es mit eurem gewohnten Bildbearbeitungsprogram zu einer schönen Karte weiter bearbeiten. 








Ihr seht der Effekt ist relativ schnell gemacht und ist für andere Betrachter ein echter eyecatcher.



Ich danke noch einmal Sandra, dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat mich als Kreativwichtel auszuprobieren und dieses Tutorial für euch zu schreiben! ♥


Viel Spaß bei Ausprobieren! Gern könnt ihr mich in den öffentlichen Netzwerken mit dem Hashtag #nestgezwitschertutorial auf eure fertigen Bilder verlinken.



Ich bin so gespannt was ihr vielleicht Tolles mit meinem Tutorial zaubert!

Liebe Grüße

Ziska


Kommentare

  1. Das sieht wirklich super aus, danke für den Tipp!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Oh danke für dieses Tutorial - ich habe mich immer schon gefragt, wie man es macht, jetzt weiß ich es endlich! Also nochmals Danke! Lg Maarika

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank!!! Toll gemacht!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das tolle Tutorial, so schön geschrieben und gezeigt. Ich finde den Effekt einfach klasse und werde bestimmt auch mal damit rumspielen.
    Ich wünsche dir noch eine schön Adventszeit!

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die tolle Anleitung! Ich habe soeben unsere Weihnachtskarten damit gestaltet, hat wunderbar funktioniert. Gimp verwende ich schon längere Zeit für meine Fotos, aber diese Funktion kannte ich noch nicht. (Wahrscheinlich nutze ich nicht mal 10% der Möglichkeiten, die dieses Programm bietet ;-) )

    Noch eine schöne, ruhige Adventszeit!

    LG,
    Katharina

    AntwortenLöschen